Nahrungsmittel

Ayurveda_Nahrungsmittel

Die Bedeutung der Nahrungsmittel im Ayurveda

Ernährung spielt im Ayurveda eine entscheidende Rolle

Im Ayurveda kommt der Ernährung und somit auch den Nahrungsmitteln eine außerordentliche Bedeutung zu. Dies unterstreicht der oft zitierte Satz "Der Mensch ist ein Produkt der Nahrungsmittel die er zu sich nimmt.". Als Grundlage für jede Existenz sieht man im Ayurveda die fünf Elemente. Jeder Körper und jeder Gegenstand setzt sich aus diesen Grundelementen zusammen. Da sowohl der Mensch, als auch seine Umgebung, aus einem bestimmten individuellen Muster dieser Elemente besteht, ist eine isolierte Betrachtung des menschlichen Organismus ausgeschlossen.

Sämtliche auf den Menschen einwirkende Umwelteinflüsse haben demzufolge das Potenzial seine aktuelle Konstitution, das heißt, das Gleichgewicht seiner Doshas, zu beeinflussen. Ein bedeutender, derartiger Umwelteinfluss sind die Nahrungsmittel, die der Menschen zu sich nimmt. Da sie eben auch aus Elementen aufgebaut sind, erhöhen wir, bzw. reduzieren wir, beim Essen und der darauf folgenden Verstoffwechselung die Gewichtung der verschiedenen Elemente in unserem Körper. Die Auswirkung eines Nahrungsmittels auf unsere Doshas lässt sich auf Grund der diesem Nahrungsmittel enthaltenen Geschmacksrichtungen bestimmen.

Der Geschmack hilft unterscheiden

Die Geschmacksrichtungen wirken sich folgendermaßen auf die Konstitutionen aus:

  • Enthält das Nahrungsmittel die Geschmacksrichtung Süß, mit Ihren vorliegenden Elementen Wasser und Erde, reduziert sich das Pitta und Vata und erhöht im Gegenzug Kapha.
  • Die saure Geschmacksrichtung, in der die Elemente Erde und Feuer überwiegen, beruhigen Vata und verstärken Kapha und vor allem Pitta.
  • Salzige Lebensmittel mit einem Übergewicht an Wasser und Feuer besänftigen ebenfalls Vata und vermehren Pitta und verstärken Kapha.
  • Ist in einem Lebensmittel die Geschmacksrichtung scharf vertreten, wirken die Elemente Feuer und Luft, was zu einer Reduktion von Kapha führt und Pitta und Vata ansteigen lässt.
  • Mit bitteren Lebensmitteln und den vorherrschenden Elementen Wind und Raum wirkt man Kapha und Pitta entgegen und verstärkt Vata.
  • Lebensmittel mit herbem Geschmack, der aus der Verbindung von Erde und Luft entsteht, vermindern Pitta und Kapha und regen Vata an.

Ernährung ist die Basis guter Gesundheit im Ayurveda

Man sieht also, dass die Ernährung und die Lebensmittel, die man zu sich nimmt, weit mehr mit der Gesundheit zu tun haben, als gemeinhin angenommen wird. Orientiert man sich an den Empfehlungen des Ayurveda, sucht man sich am besten Lebensmittel so aus, dass alle sechs Geschmacksrichtungen ausgewogen vertreten sind. Besonders wichtig ist dies für die Hauptmahlzeit des Tages, die man zur Mittagszeit zu sich nimmt. Man bewirkt damit einen Ausgleich aller Doshas. Dies ist für jeden Konstitutionstypen nur zu empfehlen. Will man ein Ungleichgewicht beseitigen, kann man aber auch durch eine bestimmte Gewichtung von Lebensmitteln bestimmter Geschmacksrichtungen Einfluss nehmen.

| | |
Anfragen
Von/Bis:
 
Kontakt:
 
Detaillierte Anfrage
Aktuelles Angebot

Heilfastenwoche 11.-18. März 2013

Max Kapazität: 10

Angemeldet: 0

Grundpreis: 489 €

Ermässigung: 0 %
Preis nach Ermässigung 489€
Buchen »Hier weiterlesen »

Newsletter abonnieren