Marmas

Die Vitalpunkte im Ayurveda - Marma Punkte

Marma-Punkte - wichtige anatomische Strukturen im Ayurveda

Als Marma-Punkte bezeichnet man im Ayurveda bestimmte Vital-Punkte, also wichtige anatomische Regionen am menschlichen Körper. Diese Marma-Punkte zeichnen sich dadurch aus, dass in diesen Bereichen Muskeln, Venen, Bänder, Knochen und Gelenke aufeinander treffen. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, dass alle diese Strukturen gleichzeitig vorhanden sind. Diese Marma-Punkte werden in allen großen ayurvedischen Texten (Samhitas) erwähnt. Man findet sie in der Regel in den Kapiteln über den Körper (Sharira Sthana).

Während der Vedischen-Periode hielt die Lehre über die Marma Punkte in verschiedene Lebensbereiche Einzug. Da man mit dem Wissen um diese Marma-Punkte der Gesundheit eines Menschen sowohl Nutzen als auch Schaden zufügen konnte, waren diese Kenntnisse sowohl für die Medizin als auch für die Kampfkünste von großem Interesse. Auf diese Weise wurde die Marma-Lehre des Ayurveda Teil der militärischen Wissenschaften, sowie der Medizin.

Die Marma Punkte - "Sitz des Lebens" im Ayurveda

Die Verletzung eines Marma-Punktes führt nach ayurvedischer Lehre, abhängig von seiner Bedeutung, zum Tod oder ruft schwer zu heilende Erkrankungen hervor. Anders herum kann man jedoch auch durch bestimmte Behandlungen dieser Vital-Punkte die Gesundheit stärken und therapeutisch tätig werden. Nach diesen Gesichtspunkten lassen sich die Marma-Punkte in zwei Gruppen unterteilen. Man unterscheidet im Ayurveda zwischen den therapeutischen Gebieten und den tödlichen Punkten.

Weiterhin sieht man in den Marma-Punkten eine Vereinigung von Körper und Geist im menschlichen Körper. Im Ayurveda stellen diese Punkte wichtige Druckpunkte am Körper dar, sehr ähnlich zu den Akupunktur Punkten der traditionellen chinesischen Medizin. Der größte Unterschied besteht darin, dass die Marma-Punkte größer und nicht auf Meridianen angeordnet sind.

Auch in der indischen Kampfkunst "Kalary Payat" konnte man das Wissen um die Marma Punkte bereits früh nachweisen. Die höchste Form dieser Kampfkunst nennt man " Marma Adi ".

Auch im Yoga, das sein Wissen ja auf weitgehend die gleichen historischen Schriften wie der Ayurveda gründet und über ähnliche Wurzeln verfügt, tauchen diese Vital Punkte wieder auf. In der ayurvedischen Lehre gibt es insgesamt 107 Marma-Punkte. Diese werden nach drei Kriterien unterteilt. Es handelt sich dabei um eine strukturelle und eine regionale Klassifizierung, sowie um eine prognostische Unterteilung, in der die Marma Punkte nach ihrer Wirkung unterteilt werden.

| | |
Aktuelles Angebot

Heilfastenwoche 11.-18. März 2013

Max Kapazität: 10

Angemeldet: 0

Grundpreis: 489 €

Ermässigung: 0 %
Preis nach Ermässigung 489€
Buchen »Hier weiterlesen »

Newsletter abonnieren