Ayurveda, Yoga, Balance und Gesundheit.

Durch Ayurveda und Yoga den Schlüssel zur Balance finden und so Gesundheit schützen.

Im Ayurveda und im Yoga entspricht der Mensch überwiegend der gleichen Daseinsform. Im Ayurveda wird das menschliche Individuum in 3 Punkte unterteilt, dem "sharira" was den Körper bezeichnet, der "sattva" was der Psyche entspricht, und dem "atman" - dem Selbst. Körper und Seele können erkranken quasi die Balance verlieren, das Selbst nicht, da es die "ewige Seele" und somit das perfekte Ideal in sich birgt. Um seine Gesundheit zu erhalten ist es im Ayurveda von großer Bedeutung in sich eine gesunde Quelle zu tragen, um diese, erstmal "begehbar" gemacht, zu nutzen. Im Ayurveda wie im Yoga wird die Eigenverantwortung als Schlüssel zum Wohlbefinden mit als ausschlaggebend begründet. Vorausschauende Denkweise und Lebenshaltung sind gefragt, aus dem Moment das Beste machen, sich nicht an vergangenen Fehlern "aufhängen". "Jetzt" kann man sein Schicksal beeinflussen. Der Mensch an sich ist eine komplizierte Gesamtheit mit fast unendlich vielen Abläufen und Wechselvorgängen im Organismus. Deshalb ist es sehr wichtig den Menschen, gerade bei Krankheit, als ein Ganzes zu sehen, nicht nur das betroffene Organ. Um Gesundheit zu erhalten ist es wichtig den Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten um die Balance zu erhalten. Ayurveda und Yoga gehen in diesem Sinne an einer Hand.

 

Mit Ayurveda und Yoga die richtige Balance finden und Gesundheit erhalten.

Um Harmonie im Gesamt-Organismus zu erhalten muss man die Lebens-Situation eines Einzelnen, die jetzige Gesundheits-Lage und die äußeren Einflüsse bedenken. Das ayurvedische „matra“, das "richtige Maß" findet man durch den Grundsatz der "Aufmerksamkeit". Dadurch das man mehr auf seinen Körper und Geist achtet, in sich hinein hört, findet man mehr Bezug zu sich selbst und entwickelt ein Gespür dafür was gut für einen ist und was weniger. Im Ayurveda und Yoga ist man gleichsam von der "Kraft der Balance" und davon überzeugt aus dem "Inneren" heraus das richtige zu tun, darum wird im Ayurveda die Psyche als "Sattva" bezeichnet, unbeeinflusst dem "wahren Sein" entgegen strebend. Liegt aber eine Störung vor kann die erlangte Erkenntnis die "prajnaparadha" das Falsche für das Richtige halten und umgekehrt, eine Erkrankung ist meist die Folge. Das ist der Grund warum uns Krankheiten unverhofft treffen, ist der Organismus nicht im Gleichgewicht, hat er die Balance verloren, verliert er auch die richtige "Wahr-Nehmung". Yoga hilft dabei diesen Zustand zu verbessern, bringt es uns doch durch bestimmte mentale Übungen, wie Atem-Übungen und Meditation, uns selbst näher. Das Ayurveda stärkt mit seinen "Rasayanas" die körperlichen Eigenschaften in ihrer Balance und die Lebens-Energie. Die Einheit von Körper und Geist werden durch Ayurveda und Yoga gefördert, mit der individuellen Balance können Sie Ihre Gesundheit erhalten.

 

 

 

Diskussionsbeiträge

Disskusionsinhalt ist leer.

Neue Nachricht

Subject:
 
Text:
 
Übertragen Sie bitte die Buchstaben in das Kästchen. Wenn Sie die Buchstaben nicht lesen können, klicken Sie auf das Bild.
 
 
Kalendar
<Januar 2018>
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

Newsletter abonnieren